Ernährung
Die drei Makronährstoffe auf einen Blick
von Pinieck, Nadine
24. January 2021
Mehr zum Thema Ernährung

Die drei Makronährstoffe auf einen Blick

Dieser Blogpost soll einen Überblick über die drei wichtigsten Makronährstoffe geben. Dazu zählen Kohlenhydrate, Fette und Proteine.

Was sind Makronährstoffe?

Makronährstoffe sind, “plump” ausgedrückt die Nährstoffe, die der Körper vor allem zur Energiegewinnung benötigt. Aber es gibt auch weitere wichtige Funktionen, welche sie erfüllen!

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind vorrangig Energielieferanten. Sie liefern 4kcal pro 1g. Besonders nach hartem Training sind diese wichtig, da sie auch die Energie zum Muskelaufbau liefern. Aber auch wer viel Ausdauertraining macht, benötigt viel Energie und sollte auf Kohlenhydrate zurückgreifen, da diese leichter verdaulich als z.B. Fette sind. Weitere Infos zu Kohlehydraten und zur sog. “Low-Carb-Diät” findest du hier.

Besonders interessant sind komplexe Kohlenhydrate. Um diese zu verwerten benötigt der Körper mehr Energie, als für einfache Kohlenhydrate. Er muss diese nämlich erst aufspalten, sodass er wieder einfache Kohlenhydrate erhält.

Auch Ballaststoffe gehören zu den Kohlenhydraten. Sie kann der Körper größtenteils nicht verwerten, liefern aber den Darmbewohnern wichtige Nährstoffe und halten länger satt.

Fette

Auch Fette liefern dem Körper vorrangig Energie, nämlich 9kcal pro 1g. Unter anderem wegen dieser hohen Nährstoffdichte haben sie so einen schlechten Ruf. Doch das völlig zu unrecht! Denn sie sind maßgeblich an wichtigen hormonellen Vorgängen beteiligt und werden z.B. benötigt, um bestimmte Mikronährstoffe (wie Vitamine) aufnehmen zu können. Noch mehr zu gesunden und ungesunden Fetten findest du hier.

Proteine

Proteine bzw. Eiweiße sind die “Bausteine des Lebens”. Jede Zelle des Körpers benötigt Proteine zum wachsen bzw. sich erneuern. Protein hat 4kcal pro 1g. Grundsätzlich gilt: zu viel gibt es nicht! Das “zu viel” an Protein, welches über die Nahrung aufgenommen wird, wird einfach zu Kohlenhydraten und somit Energie umgewandelt bzw. ausgeschieden. Wer also keine Nieren-Probleme hat, kann ohne Probleme auch große Mengen Protein verdauen. Neben dem Erhalt und Aufbau von Muskelmasse und allen anderen Körperzellen bietet Protein noch einen weiteren großen Vorteil. Der Körper muss relativ viel Energie aufbringen, um das aufgenommene Eiweiß auch verarbeiten zu können. So benötigt er um die 30% der kcal des Proteins um es zu verwerten. Dadurch ist der Körper recht lange mit der Verdauung beschäftigt, weshalb Proteine für ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl sorgen. Noch mehr Infos dazu und zur Proteinaufnahme über Proteinpulver findest du in diesem Blogpost hier.

Wenn du weitere Fragen hast oder individuelle Unterstützung brauchst, schreibe mir einfach (München Personal Trainer, Personal Trainer Großhadern)! Gemeinsam erarbeiten wir deine Ernährungsumstellung!

Fitness

Food

Lifestyle

Fette – macht Fett wirklich fett?

Fette – macht Fett wirklich fett?

Fette - macht Fett wirklich fett? Fette sind seit Langem als Dickmacher schlechthin verrufen. Doch macht Fett wirklich fett? "Gesunde" und "ungesunde" Fette Fette lassen sich grob in "gesunde" Fette und "ungesunde" Fette unterteilen. Als gesund zählen die...

Rezept: Protein-Semmel /-Brötchen

Rezept: Protein-Semmel /-Brötchen

Rezept: Protein-Semmel /-Brötchen Wer liebt nicht Semmeln (Hochdeutsch Brötchen) zum Frühstück oder abends zur Brotzeit? Ich habe hier ein schnelles und einfaches Rezept für leckere Semmeln. Sie sind reich an Protein und Ballaststoffen. Mit dem richtigen Belag sind...

Proteinpulver – notwendiges Supplement?

Proteinpulver – notwendiges Supplement?

Proteinpulver - notwendiges Supplement? Wer sich mit dem Thema Krafttraining beschäftigt, wird schnell mit Proteinpulver konfrontiert. Doch ist es wirklich nötig, Proteinpulver zu kaufen? Warum sind Proteine nun wichtig? Proteine (z.D. "Eiweiße") sind essentiell für...

Heute

Hol dir dein Geschenk